Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Juli 2008

Bahnfahren

nein danke, würde ich heute erstmal wieder sagen

Der Gatte hatte heute um 11.00h einen Termin in Köln (ca. 500km)

Vorgestern Verbindungen rausgesucht und versucht, online zu buchen . alles ganz wunderbar, bis der Passus mit der Kreditkarte kam…. hier sollte ein Kreuzchen bei „ich bin der Inhaber der Kreditkarte“ erfolgen, nun lautet die auf meinen Namen, dann noch der Passus, dass die Fahrkarte nicht übertragbar ist….

Darauf alles abgebrochen und gestern auf dem Rückweg vom Dienst flugs ein Ticket am Schalter gekauft, das klappte auch super, allerdings stieß bei mir das Schild „bitte haben Sie Verständnis, dass keine Nahverkehrskarten am Schalter gelöst werden können“ auf wenig Verständnis. Die Fahrkartenautomaten sind teilweise so schwer zu bedienen, bzw. ist es für Seltenfahrer völlig unübersichtlich.

Doch nun kam es, der Metronom in Richtung Bremen hatte 30 Minuten Verspätung, das bedeutete das der Anschlusszug nach Köln (15 Minuten Luft) nicht mehr erreicht wurde, aber nun kommt der Hammer, der nächste Zug nach Köln (1 Stunde später) hatte dann 20 Minuten Verspätung. Nun gut, der Gatte kam mit 10 Minuten Verspätung zu seinem Termin, aber wie lange vorher soll man denn abreisen, wenn man z.B. einen Flieger bekommen muss oder so, nach meinen heutigen Erfahrungen so ca. 4 Stunden????

Vor einiger Zeit stand ich selbst wartend auf einem Bahnsteig in Bremen und ließ die Bemerkung: „So kenne ich die Bahn“ los, als der Anschlusszug nach 15 Minuten immer noch nicht auftauchte. Dies hörte ein Mann und regte sich über meine Äußerung total auf, aber irgendwie ist das bei uns so, wenn wir die Bahn für teures Geld (217 Euro heute) nutzen.

Advertisements

Read Full Post »

Ich hoffe, hier liest überhaupt noch jemand. In letzter Zeit ist hier viel passiert bzw. beschäftigt mich einiges.

Meinem Schwiegervater geht es nach dem 5. Krankenhausaufenthalt nun besser. Er bekommt Cortison und ich denke, das hindert die Entzündung, wieder aufzutreten.

Wir rechnen aber ständig, dass es ihm wieder schlechter geht.

Zu allem Überfluss ist meine Schwiegermutter am letzten Freitag im Heim gestürzt und befindet sich jetzt im Krankenhaus. Sie hat sich eine Oberschenkelhalsfraktur zugegzogen und wir machen uns große Sorgen.

Dabei sollten wir eigentlich alle voller Vorfreude auf die Feier zum 60. Geburtstag des Gatten sein, der mit Ablauf dieses Monats dann zu den „Senioren“ zählt.

Auf dem Rückweg vom Krankenhaus haben wir gestern einen wunderschönen Spaziergang gemacht und dieser Anblick war einfach nur schön:

Read Full Post »